Fachpraxis für funktionelle und plastische HNO-Chirurgie

Überörtliche Gemeinschaftspraxis in Münster-Zentrum und Hiltrup

Plastisch-ästhetische Nasenchirurgie

Plastische Nasenoperationen / Nasenkorrekturen / Septorhinoplastik

Schönheit liegt bekannter Maßen im Auge des Betrachters.

Dennoch scheint es Merkmalsausprägungen zu geben, die von Menschen unterschiedlicher Kulturkreise als schön oder weniger schön empfunden werden.

Die für Sie individuelle Schönheit bezogen auf Ihre Nase zu finden, ist unsere gemeinsame Aufgabe.

Die Nase als funktionell-ästhetischer Gesamtkomplex

Praktisch immer ist neben einer äußeren Veränderung auch eine innere Umgestaltung notwendig, entweder um eine bestehende Nasenatmungsproblematik zu verbessern oder um eine durch die äußere Veränderung drohende Nasenatmungsverschlechterung zu verhindern.

Das Organ Nase muss als Klimaeinrichtung zur Anfeuchtung und Awärmung der Atemluft bei jedweder Operation geschützt werden. Aus diesem Grund wird seit vielen Jahren gefordert, rhinochirurgische Eingriffe (Veränderung der inneren und äußeren Nase) ausschließlich von spezialisiterten Chirurgen mit weit reichenden Kenntnissen der Anatomie und Strömungsphysiologie der Nase durchführen zu lassen.

Formverändernde, ästhetisch-plastische Nasnoperationen erfordern ein hohes Maß an Fachwissen, ästhetischem Verständnis und Einfühlungsvermögen. Die plastische Chirurgie der Nase gilt allgemein als Königsdisziplin der gesamten plastischen Chirurgie.

Alle Septorhinoplastiken welche mit dem zusätzlichen Wunsch einer ästhetischen Veränderung bei uns durchgegführt werden, erhalten vorher (präoperativ) eine ausführliche Gesichtsanalyse inklusive Simulation (morphing) der möglichen Formveränderung sowie eine strömungsphysiologische Untersuchung.

In einem 2. Gespräch wird das operative Vorgehen noch einmal ausführlich dargelegt und ggf. Feinveränderungen anhand des Computerbildes vorgenommen. Die spätere Übereinstimmung zwischen Simulation und Endergebnis nach einem Jahr sollte 70-80 % betragen.

Offene Technik

Die Mehrzahl der Operationen wird in einer so genannten "offene Technik" durchgeführt. Im Bereich des Nasensteges gibt es einen kleinen Schnitt, welcher in das Naseninnere verlängert wird. Auf diese Weise ist es möglich, gezielt und sehr kontrolliert Veränderungen und Verbesserungen im Nasenrücken- und Nasenspitzenbereich durchzuführen.

Am Ende der Operation wird eine innere Schiene zum Schutz der Schleimhaut und der Nasenscheidewand eingelegt (eine Woche) und zusätzlich ein äußerer thermoplastischer Kunststoffgips aufgebracht (2 Wochen) zum Schutz der äußeren Nase während der frühen Heilungsphase.
In der inneren Schienung (weiche Silikonschiene; Doyle-Splints) sind kleine Atemkanäle integriert welche nach der OP eine Nasenatmung emöglichen.
Auf die Einlage von Tamponaden wird bei der Rhinoplastik grundsätzlich verzichtet.

Der stationäre Aufenthalt beträgt ein bis drei Tage.

Je nach Befund wird der funktionelle Anteil einer Septhorhinoplastik in vielen Fällen von der Krankenkasse übernommen. Alle Unterlagen die für die Kostenübernahme einer funktionellen Septorhinoplastik notwendig sind, erhalten Sie von uns zur Weiterreichung an Ihre Krankenkasse.