Fachpraxis für funktionelle und plastische HNO-Chirurgie

Überörtliche Gemeinschaftspraxis in Münster-Zentrum und Hiltrup

Nasenmuschelhyperplasie

Im Naseninnern finden sich Strukturen, welche die Schleimhautoberfläche durch ihren speziellen anatomischen Bau deutlich vergrößern. Diese so genannten Nasenmuscheln finden sich in 3 Etagen und werden unterteilt in obere- mittlere- und untere Nasenmuscheln. Den unteren Nasenmuscheln kommt neben der Lenkung des Luftstromes (leichtes Schnüffeln: Luft wird in Richtung Riechepithel gelenkt; stärkeres Einatmen: Luft strömt durch den unteren Nasenbereich etc) die Aufgabe der Luftanwärmung und Luftanfeuchtung zu. Häufig verändern sich die unteren Muscheln im Gefolge einer Nasenscheidewandverbiegung, werden beispielsweise größer und verengen wichtige Luftwege.

Die Umstrukturierung der unteren Nasenmuschel stellt eine besondere Herausforderung für den Rhinochirurgen dar weil er immer auf dem schmalen Grat zwischen Verbesserung und Verschlechterung wandelt. Wir führen in aller Regel eine vordere Nasenmuschelplastik sowie eine Lateraliasation der unteren Nasenmuschel durch. Schleimhaut wird nur in seltensten Ausnahmefällen geopfert. Zusätzlich bieten wir die Nasemuschelverkleinerung mit der Celon-Methode durch, wobei es möglich ist, eine Verödung unter der Schleimhaut durchzuführen, ohne die Schleimhautoberfläche zu zerstören. Dieser spezielle Eingriff wird aber häufig nicht durch die gesetzlichen Krankenkassen erstattet. Eine Nasemuschelplastik wird bei fast jeder Septumplastik gleichzeitig durchgeführt. Mit Ausnahme der Celon-Methode wird dieser Teileingriff vollständig von der Krankenkasse übernommen.