Fachpraxis für funktionelle und plastische HNO-Chirurgie

Überörtliche Gemeinschaftspraxis in Münster-Zentrum und Hiltrup

Cholesteatom

Unter Cholesteatom verstehen wir auch die Knocheneiterung oder die chronische epitympanale Otitis media. Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch Hörverlust und stinkendem Ausfluss aus dem Ohr. Schmerzen treten erst im Spätstadium auf.

Das Cholesteatom kann nur durch eine Operation mit Entfernung des gesamten zerstörten Knochematerials saniert werden. Ein Antibiotikum oder Ohrentropfen helfen nur kurzfristig gegen das Ohrenlaufen.

Obwohl ein Cholesteatom sehr langsam wächst und gutartig ist muss es komplett entfernt werden, damit keine Rezidive auftreten. 

Der stationnäre Aufenthalt beträgt 1-3 Tage je nach Ausmass der Operation.